Das Kundenmagazin der Kreissparkasse Tübingen

8 9 Bei der Spendenwanderung rund um die Weiler Burg wurden 15.000 Kilometer für den guten Zweck gewandert. Die Grundschule im Kreuzerfeld stach besonders heraus. „Alles war bestens organisiert“, sagt Evelyn Schneider. Sie ist Sport-Fachlehrerin an der Rottenburger Grundschule im Kreuzerfeld. Tatsächlich hatten der Sportverein (SV) Weiler und der Schwäbische Albverein (SAV) zusammen mit der Kreissparkasse Tübingen ganz hervorragende Arbeit geleistet in der Vorbereitung und in der Durchführung der Spendenwanderung rund um die Weiler Burg am 15. Mai. Die Kreissparkasse spendete für jeden gewanderten Kilometer einen Euro für ein Projekt auf der Spendenplattform „WirWunder“. Insgesamt erwanderten rund 2.000 Aktive 15.000 Euro, die sie auf ihre Herzensprojekte verteilen konnten. WANDERN UND GLEICHZEITIG GUTES TUN Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit DIE PATIENTEN STEHEN IMMER IM MITTELPUNKT DER 25. KREBSINFORMATIONSTAG AM 23. JULI 2022 IM SPARKASSEN CARRÉ Seit über vierzig Jahren ist das Comprehensive Cancer Center (CCC) Tübingen-Stuttgart am Universitätsklinikum Tübingen die zentrale Anlaufstelle für an Krebs erkrankte Menschen in der Region und darüber hinaus. Von v an stellte das CCC sicher, dass Patienten interdisziplinär nach den neuesten Erkenntnissen versorgt werden. Die Betroffenen sollen die bestmögliche Therapie über Fachgrenzen hinweg erhalten. Sie stehen im Mittelpunkt aller Anstrengungen und nicht zuletzt deshalb wurden sie frühzeitig aktiv in die Arbeit des Tumorzentrums miteinbezogen. So findet seit 1997 regelmäßig der „Patiententag“ statt. Der 25. Krebs- informationstag, wie er inzwischen heißt, wird am Samstag, 23. Juli 2022 erstmals im Tübinger Sparkassen Carré durchgeführt. „Wir planen drei Themenblöcke“, sagt Sara Brucker. Die Professorin ist seit April 2022 Sprecherin des CCC. „Zunächst informieren wir über Neuheiten in der Krebstherapie, dann werden wir eine ausführliche Fragerunde haben. Im dritten Block geht es darum, wie Betroffene mit der Krankheit im Alltag umgehen können.“ Dabei wird die Ärztliche Direktorin des Departments für Frauengesundheit genauso als Referentin auftreten wie ihre beiden Stellvertreter Ghazaleh Tabatabai und Lars Zender, beide ebenfalls Professorin und Professor am Universitätsklinikum Tübingen. Die Angebote richten sich an Patienten, Angehörige und Interessierte. „Mir ist es ein großes Anliegen, dass auch Interessierte kommen, die nicht betroffen sind“, sagt Brucker. Schließlich gibt es immer mehr Möglichkeiten, eine Krebserkrankung durch Vorsorgeuntersuchungen früh zu erkennen oder sie sogar zu verhindern. Brucker: „Diese Präventionsmaßnahmen in die Öffentlichkeit zu tragen, ist uns ebenfalls wichtig.“ Flankierend zu den Vorträgen und Fragerunden im Plenum werden sich Selbsthilfegruppen, Beratungseinrichtungen und auch Sponsoren mit ihren eigenen Ständen vorstellen und für Gespräche bereit sein. Wer nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit per Livestream teilzunehmen. Programm auf www.ccc-tuebingen.de oder anfordern per Mail (ccc@med.uni-tuebingen.de) oder Telefon 07071 29-85235. Link zum Livestream: https://youtu.be/36eOKTbRa2c Die größte Gruppe stellte die Grundschule im Kreuzerfeld mit über 150 Aktiven. Alles war am Start: Schüler, Eltern, Geschwister und auch Oma und Opa. Die jüngste „Wanderin“ war die kleine, fünf Wochen alte Schwester einer Grundschülerin. Sie legte die Drei-Kilometer-Strecke locker im Kinderwagen zurück und erhielt ebenfalls eine Gutscheinkarte. Wie alle anderen der Gruppe hat auch sie bestimmt für den Förderverein Kreuzerfeldsporthalle gespendet. „Die Kinder wollen den Bau der Sporthalle unbedingt unterstützen, obwohl sie erst 2025 fertig wird“, sagt Schneider. Ihnen sei wichtig, dass die nachfolgenden Schüler davon profitieren. Auch Jens Albus von der Kreissparkasse Tübingen – verantwortlich für die Organisation – war ganz angetan: „Toll, wie sie gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten und Verantwortungsbewusstsein entwickeln.“ Neben der kürzesten Tour konnten die Ausflügler drei andere Strecken wählen, die längste ging über zwölf Kilometer. Wanderführer des SAV begleiteten jede Gruppe und erklärten Wissenswertes über Flora und Fauna. Die Grundschüler durften unterwegs sogar noch Quizfragen lösen. Stolz wie Bolle und frisch gestärkt durch die Bewirtung der Ehrenamtlichen des SV Weiler hatten die Kinder sogar noch Energie für die Hüpfburg.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDYwMTE=