Tübinger Modellprojekt - Der Einzelhandel im Stadtgebiet ebenso wie die Außengastronomie und die Kultur können während der Geltungsdauer des Modellversuchs ohne Terminvereinbarung geöffnet bleiben, auch wenn die Inzidenz im Kreis über den Wert von 50 steigen sollte. Zugangsvoraussetzung für Betriebe die laut Corona-Verordnung eigentlich geschlossen bleiben müssten ist das Tübinger Tagesticket (erhältlich durch einen Corona-Schnelltest). Für Geschäfte die ohnehin geöffnet bleiben dürften ist das Tagesticket nicht notwendig. Mehr Informationen zum Tübinger Tagesticket und zu den Teststationen finden Sie hier »


Einkaufen in Tübingen

Historisches Stadtbild, Kultur, studentisches Leben und moderne Wirtschaft: Diese Mischung macht den Reiz von Tübingen als Einkaufsstadt aus. Der florierende Einzel- und Fachhandel konzentriert sich vor der Kulisse des mittelalterlichen Stadtkerns und nicht etwa auf der grünen Wiese.

Zwischen Flaniermeilen und Freiluftcafés gibt es eine abwechslungsreiche Auswahl an kleinen Läden, Galerien und Fachgeschäften, Studentenkneipen und Restaurants.

Tübingens Stärke sind die vielen individuellen, inhabergeführten Betriebe, die wir hier vorstellen wollen. Denn für eine positive Stadtentwicklung ist ein attraktiver, lebendiger, vielfältiger und zur grünen Wiese konkurrenzfähiger innerstädtischer Handel von großer Bedeutung.

Eine schöne Geschenkidee sind die Tübinger Einkaufsgutscheine →, die in rund 130 Geschäften des Tübinger Handels und der Gastronomie eingelöst werden können.

LOKAL FÜHLEN, LOKAL ERLEBEN und LOKAL EINKAUFEN in Tübingen.