Tübinger Regionalmarkt am 27. April 2019

Flyer durchblättern
Tübinger Regionalmarkt


Heimische Produkte

Einen ganz besonderen Beitrag zum Tübinger Marktleben liefert der Tübinger Regionalmarkt Ende April und Anfang Oktober.

An den Samstagen, 27. April und 5. Oktober 2019 werden in der historischen Tübinger Altstadt feinste Spezialitäten aus der Region Neckar-Alb von Feldern, Gärten, Wäldern und Streuobstwiesen angeboten. Tübinger Apfelsaft, frisch oder weiterverarbeitet zu Mostprodukten, sortenreiner Birnensaft und der Birnenschaumwein aus der Champagner-Bratbirne, Wurstspezialitäten, Honig pur oder als Tübinger Bio-Honigwein, Linsen von der Schwäbischen Alb und eine Vielzahl an hochwertigen Speiseölen machen Appetit auf heimische Produkte.

Ortsansässige Handwerker runden die Palette mit Schmuck, Gebrauchskeramik, Korbwaren oder Filzprodukten ab und ermöglichen oft auch noch einen Einblick in traditionelle Herstellungsverfahren. Zudem gibt es auf dem gesamten Marktgelände eine Vielfalt an Weinen aus der Region zu genießen.


JobRad, Testradeln und RadCHECK von 10 bis 14 Uhr in der Haaggasse

• Informationen zum Dienstradkonzept JobRad
• Beratung und Testfahrten von Pedelecs und E-Lastenräder mit TransVelo Fahrräder Tübingen
• Beim kostenlosen RadCHECK nehmen die Fachkräfte des ADFCKreisverbandes Tübingen insbesondere sicherheitsrelevante Bauteile unter die Lupe. Es ist keine Anmeldung erforderlich.
• E-Bikes Tübingen präsentiert Pedelecs und Lastenräder zum Kauf und Miete

Weitere Informations- und Beratungsangebote von 10 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz

• Stadtwerke Tübingen beantwortet Fragen zum TüStrom-Roller, den neuen Modellen und Rabattaktionen für swt-Kunden sowie zum TüBus-Angebot. Ein Quiz winkt mit tollen Preisen!

• teilAuto Neckar-Alb – Carsharing, die Alternative zum eigenen Auto oder der Zweitwagenersatz. Über 130 teilAutos in Tübingen und der Region Neckar-Alb stehen zur Verfügung. teilAuto Neckar- Alb präsentiert ein Elektro-Carsharing-Fahrzeug.

• Hammer International – das Ammerbucher Unternehmen zeigt die aktuellsten und innovativsten Entwicklungen auf dem Markt der Elektro-Mobilität.

• Sanierung(s)mobil BW – im mobilen Pavillon zur energetischen Gebäudesanierung von Zukunft Altbau werden auf 60 Quadratmetern die wichtigsten Aspekte der energetischen Sanierung anschaulich
visualisiert. Ein quali zierter Energieberater aus der Region betreut das Sanierung(s)mobil inhaltlich und gibt Tipps und eine kostenfreie, neutrale Erstberatung.

• Zimmerei-Innung Tübingen – Fachleute von fünf verschiedenen Zimmerei-Betrieben bieten Infomaterial und kompetente Beratung zu Sanierungsthemen.

„Tübingen macht blau“ – Klima-Tütle gewinnen

Zu jeder vollen Stunde können Besucherinnen und Besucher im Foyer des Rathauses das Glücksrad der Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz drehen und ein Klima-Tütle gewinnen. Die Papiertragetasche enthält eine schaltbare Steckerleiste, zwei LED-Lampen und diverse Klimaschutztipps. Nur solange der Vorrat reicht!


Live-Bild: Webcam am Marktplatz


Bild vergrößern»

Tübingen macht erfolgreich blau!

Klimatag im, neben und vor dem Rathaus am Markt Einen ganz besonderen Beitrag von 10 bis 18 Uhr

„Tübingen macht blau“ wirkt. Am besten lässt sich das am Stromverbrauch in Tübingen ablesen. Wurden 2006 – also vor „Tübingen macht blau“ – durch Industrie, Gewerbe, Haushalte, etc. noch 5.200 kWh pro Einwohner/-in verbraucht, waren es 2018 nur noch 4.450 kWh/EW. Das sind 14 Prozent weniger pro Kopf.

Machen auch Sie weiterhin mit. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann durch einen persönlichen Beitrag dem Klima helfen und die Energiewende unterstützen.
www.tuebingen-macht-blau.de/klimatag

Energie- und Sanierungsberatung, Klimaschutz-Tipps
Tauschen Sie sich aus mit den zahlreich vor Ort bereit stehenden Expertinnen und Experten im Rathaus-Foyer von 10 bis 14 Uhr zu Energiethemen sowie zu Themen der ökologischen Mobilität: Abwrackprämie für alte Zweitakt-Roller, Sanierungsprämie, Energieberatung durch die Agentur für Klimaschutz gGmbH Kreis Tübingen, Förderprogramme und Finanzierungen bei Kauf, Sanierung oder Modernisierung einer Immobilie durch die Kreisparkasse Tübingen, Klimaschutz- und Stromspar-Tipps, LED-Beratung, nachwachsende Dämmsto e für die Hausisolierung beim Umweltzentrum Tübingen, und die swt-Photovoltaikanlage im Pachtmodell.

Zudem erwartet die Besucher im Foyer die informative und interaktive Ausstellung der Stadtwerke Tübingen zur „Energiewende Tübingen“.

Ressourcenschutz durch Weiterverwendung
von 10 bis 14 Uhr im Rathaus-Foyer

• Reparieren statt wegwerfen! Unter diesem Motto reparieren Ehrenamtliche des Reparaturcafés Werkstadthaus und der Reparaturwerkstatt „Gepäckträger“ unentgeltlich ihre defekten Gebrauchs- und Elektro-Kleingeräte. Wegen erforderlicher Ersatzteile bitte vorher anmelden unter reparaturcafe@werkstadthaus.de
• Noch genießbare Lebensmittel vor dem Wurf in die Mülltonne zu retten – darauf macht die Tübinger Initiative Foodsharing aufmerksam. Die etwa 200 Mitglieder der Initiative gegen Lebensmittelverschwendung holen solche Produkte bei kooperierenden Lebensmittelunternehmen ab und verteilt sie weiter. Global werden 30 Prozent aller Lebensmittel verschwendet – die Initiative zeigt aktiv Handlungsoptionen dagegen auf.


Fairer Markt

FairTrade

Am Nonnenhaus
von 10.00 bis 18.00 Uhr

18 Händler aus Tübingen und Umgebung präsentieren faire Mode, Accessoires, Literatur, Deko- und Geschenkartikel, sowie Lebensmittel und informieren über den Fairen Handel.

Aktionszentrum Arme Welt e.V. – Weltladen
Lebensmittel + NonFood aus FAIREM HANDEL

Alpaka - Dreams GbR – Hochwertige Alpakaprodukte aus den Anden
Kleidung, Strickwaren, Wolle, Plaids

better2gether
Fair gehandelte Textilien, Schuhe, Sortiment aus Living & Home

Carla Arrú – playa y plata by Carla Arrú Joyeria
Handgefertigter Silberschmuck

Contigo Tübingen GmbH
Kunsthandwerk, Handwerksprodukte, Schokolade

Desierto Florido e.V.
Strickprodukte (Schals, Mützen, Stulpen) aus Peru

Doms Nähmaschinendschungel – Kleidung und Accessoires

EcoCarrots – Ökofaire T-Shirts und Hoodies

Fairtrade Stadt Tübingen
Apfel-Mango-Saft Verkostung: Der Landkreis Apfel-Mango-Saft ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fairtrade-Städte Tübingen, Rottenburg und Mössingen + Verkauf der „Tübinger Stadtschokolade“

Flüchtlingskinder im Libanon e.V.
Palästinensische Stickereien, selbstgemachte Kalender, palästinensisches Olivenöl

Gemeinwohl-Ökonomie Baden-Württemberg e.V.
Gemeinwohl Ökonomie – Ein Wirtschaftsmodell der Zukunft

Kallari-Futuro GmbH
Dunkle Schokolade, Guayusa Tee, Kunsthandwerk aus Ecuador

Made in Africa – Körbe, Sheabutter, Textilien

Oikocredit Regionalgruppe Tübingen
Faire Geldanlage in Genossenschaftsanteilen

Pakilia – Fair gehandelter & handgefertigter Schmuck aus Mexiko

styleafFAIRe GmbH & Co.KG – ökologische + faire Textilien, Geschenke, Kosmetik etc.

Turcuás – Schmuck und Accessoires

Verein Karibu e.V. – Kreatives farbenfrohes aus Papier


Fairtrade-Stadt Tübingen

Seit 2010 ist die Universitätsstadt Tübingen Fairtrade-Stadt. Mit dieser Auszeichnung würdigt der Verein Transfair e.V. im Rahmen der internationalen Kampagne „Fairtrade Towns“ das Engagement von
Bürgerschaft, Handel und Gastronomie sowie Politik und Verwaltung, den fairen Handel in Tübingen voranzubringen.

Beispiele sind:
• Zahlreiche Geschäfte und Gastronomiebetriebe bieten faire Produkte an
• Bildungsangebote in Schulen klären über gerechte Nord-Süd-Beziehungen auf
• Faire Produkte kommen bei der Stadtverwaltung zum Einsatz
• Die Fairtrade-Stadt Steuerungsgruppe unterstützt Aktionen und Veranstaltungen wie z.B. den „Fairen Markt“

In diesem Jahr organisieren erstmals rund 30 Vereine, Initiativen, Einzelpersonen, die vhs Tübingen, die Universität Tübingen und die Universitätsstadt Tübingen eine faire Textilwoche mit dem Titel FAIRstrickt – wer bezahlt den Preis der Mode? vom 27. April bis 4. Mai 2019. Das Programm gibt es unter https://www.werkstadthaus.de/hauptmenu/fairstrickt/.

Die Aktionswoche beginnt am 27. April mit zwei Veranstaltungen:

Fairer Markt, 10 bis 18 Uhr rund ums Nonnenhaus.

„Style and Fair – öko-faire Modenschau“ um 13 und 15 Uhr
in der Hafengasse
Es werden echte Alternativen zu konventioneller Mode vorgestellt: Modische Kleidung aus ökologisch angebauten Fasern, zertifizierten Produktionsketten, und von lokalen Designer* innen. Der Weltladen und „style afFAIRe“ informieren über Wertschöpfungsketten, Produktionsbedingungen, ökologische Aspekte, sowie über Möglichkeiten eines nachhaltigeren Textilkonsums.

Die FAIRstrickt wird unterstützt von Brot für die Welt, Aktion Ho nung, der Universitätsstadt Tübingen und gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.